Skip to main content

Innungen für Parkett und Fußbodentechnik
Rheinland-Pfalz & Saarland

Die Innungen

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, die Ihnen helfen, sich ein Bild von unser Innung zu machen.

Die Innung bestehen als eine den Bezirk mehrerer Handwerkskammern übergreifende Einrichtung seit 1966, dem Jahr, als das Parkettlegerhandwerk als eigenständiges vollhandwerkliches Gewerbe anerkannt wurde. Sie umfasst einerseits die Bezirke der Handwerkskammern Kaiserslautern (Pfalz), Mainz (Rheinhessen) und Saarbrücken (Saarland) und ist demzufolge auch über die Grenze eines Bundeslandes fachlich zuständig.

Seit 2012 liegt die Geschäftsstelle für die Innung für Parkett- und Fussbodentechnik Pfalz-Rheinhessen-Saarland beim Wirtschaftsverband Holz und Kunststoff in Saarbrücken.


Unser Anspruch

Unsere Innung versteht sich gemeinsam mit dem geschäftsführenden Verband als modernes Dienstleistungsunternehmen, bei dem guter Service für die Mitglieder erste Priorität hat! Natürlich spielen auch Lobbyarbeit sowie Öffentlichkeitsarbeit, etwa durch das eigenständige Verbandsmagazin WOHNHANDWERKER, eine große Rolle.

Geschäftsstelle

Zurzeit betreuen wir in Saarbrücken 30 Vollmitglieder und 22 Fördermitglieder des Parkettlegerhandwerks und des Bodenlegergewerbes.

Der Wirtschaftsverband in Saarbrücken unterhält das überbetriebliche Ausbildungszentrum des saarländischen Schreinerhandwerks im Saarbrücker Ortsteil Von der Heydt. Auf einem etwa elf Hektar großen Grundstück nahe der Autobahn A 1 zwischen Saarbrücken und Riegelsberg befinden sich Lehrwerkstatt und  Geschäftsstelle mit etwas über 1500 Quadratmetern Gebäude-Grundfläche. Neben drei Ausbildungsmeistern arbeiten zwei Mitarbeiterinnen unter Leitung von Geschäftsführer Michael PETER für das Wohl der Wohnhandwerker in der Region.

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit liegt neben dem Bildungsbereich in der Mitgliederbetreuung - in rechtlicher und fachlicher Hinsicht. Wir helfen bei konkreten Problemen im Bereich Technik oder Recht weiter – so vertreten wir unsere Mitglieder kostenlos vor den Arbeits-, Verwaltungs- und Sozialgerichten. Und in werkvertraglichen Streitigkeiten haben unsere Schlichtungsverfahren schon vielen Mitgliedern geholfen.

Wie jede Organisation auf freiwilliger Basis sind wir zur sachgerechten Interessenwahrnehmung für unseren Berufsstand auf das Engagement unserer Mitglieder angewiesen – vor allem in finanzieller Hinsicht durch die Zahlung von Beiträgen. Damit können wir uns insbesondere über unseren Bundesverband, den ZVPF, für die Belange unseres Gewerbes in Politik und Öffentlichkeit einsetzen. Dazu gehören Kampagnen zur Imageverbesserung des Parkettlegers ebenso  wie nachdrückliche Lobbyarbeit etwa in Belangen der Berufsausbildung.

Das geschützte Verbandszeichen für Parkettleger ist eine weithin bekannte Marke für handwerkliche Qualitätsarbeit. Jedes Innungsmitglied darf dieses Zeichen kostenlos nutzen und signalisiert so nach außen seine Qualifikation und Kompetenz.

Ein anderes schönes Instrument der Öffentlichkeitsarbeit für die Mitgliedsbetriebe stellt die Auszeichnung mit dem QiH-Siegel dar. Hier können die Kunden der teilnehmenden Innungsbetriebe anlässlich der Rechnungsstellung die Qualität der handwerklichen Arbeit und das Auftreten der Mitarbeiter benoten. Wer im Durchschnitt seiner Kundenbewertungen besser als mit der Schulnote 2 abschneidet, erhält das Siegel „Qualität im Handwerk – Innungsbetrieb – sehr gut“.

„Es lohnt sich in der Innung zu sein“- neben diesen mittelbaren Vorteilen gibt es aber auch direkte, gewissermaßen handfeste Argumente für die Innungsmitgliedschaft: Man profitiert von einem Informationsvorsprung vor seinen Mitbewerbern, die kein Mitglied sind. Innungsmitglieder erhalten Rabatte aus den Rahmenabkommen des Bundesverbandes.

Als klarer Vorteil der Mitgliedschaft ist unbedingt auch die effektive tarifrechtliche Abgrenzung gegenüber dem Malerhandwerk und den Begehrlichkeiten der Malerkasse zu nennen: Bodenlegerbetriebe, die arbeitszeitlich zu mehr als 50 % Oberbodenbeläge (Laminat, Desingbeläge, textile Beläge) ausführen, stehen nämlich bei einem Firmensitz in Deutschland (ohne Saarland!) in der großen Gefahr, zum Urlaubsverfahren und zur Zusatzversorgung im Malerhandwerk angezogen zu. Die Mitgliedschaft in der Parkett- und Bodenlegerinnung und die entsprechende Tarifbindung schieben diesen Begehrlichkeiten jedoch einen wirksamen Riegel vor. Und hier kann es zulasten der Betriebe schnell um einige 10.000 € gehen.

Fachseminare und vielfältige Weiterbildungsangebote stehen ebenfalls im Angebot der Verbandsorganisation. So können Entwicklungen und Trends frühzeitig aufgegriffen werden. Außerdem bieten die Veranstaltungen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch unter Kollegen.

Alles weitere zum Wirtschaftsverband Holz & Kunststoff Saar finden sie unter www.schreiner-saar.de


Nachstehend noch das Telefonverzeichnis der Geschäftsstelle:

Geschäftsführer: RA Michael Peter/Zentrale
0681/99181-0

Buchhaltung/Mitgliederbetreuung: Marion Riefer
0681/99181-17

Techn.Beratung/Schlichtungsverfahren: Gerhard Weiand
0681/99181-12

Meisterbüro: David Hartmann, Patrick Primm
0681/99181-25/-26

EDV Schulungsraum (abends)
0681/99181-25